Der Name

Unternehmensbezeichnungen können originell, verrückt, politisch, künstlerisch oder auch grundsolide wirken, über das Ansehen des Verlages entscheiden letztlich seine Publikationen.
Wir suchten einen Begriff, der kurz ist, den man leicht aussprechen kann und der für Krimis genauso angemessen klingt, wie für das Kindersachbuch.

„Magma“ wird all diesen Punkten gerecht und passt auch inhaltlich.
Die Urmaterie des Erdkerns glüht und brodelt im Inneren, bis sie sich den Weg nach außen bahnt und im Erkalten neue Landschaften formt. Dann kann man sie betreten, erforschen, darin leben …
Die Parallele zum künstlerischen Schaffensprozess ist offenkundig.
Ein Verlag gibt dem noch glühenden Projekt ein öffentliches Gesicht.

Verfügbarkeit des Namens
Jetzt gilt es herauszufinden, ob wir „Magma Verlag“ verwenden können. Die grobe Internetsuche ergab verschiedene Wortzusammensetzungen mit „Magma“, ebenso das Wort alleine, besonders passend z. B. für eine Metallgießerei.
Um gezielt nach Verlagen zu suchen, bieten sich Plattformen an, die verlagsübergreifend Publikationen vertreiben, zum Beispiel:

>> www.buchhandel.de
>> www.libri.de/shop/action/advancedSearch/noval

Unbedingt sinnvoll ist die Recherche beim DPMA (Deutsches Patent- und Markenamt) sowie im Handelsregister:

>> register.dpma.de/DPMAregister/marke/einsteiger
>> www.handelsregister.de

Ist der ideale Verlagsname gefunden, folgt die Entscheidung für eine Gesellschaftsform, die diesen Namen auch tragen darf.